Mit „linux“ getaggte Artikel

Wenn Linux plötzlich keine USB-Geräte mehr erkennt

Eigent­lich ist Plug-and-Play unter Linux denk­bar ein­fach: USB-Gerät ein­ste­cken und fertig. Manch­mal pas­siert es aber, dass der Datei­ma­na­ger bei­spiels­weise ein­ge­steckte externe Fest­plat­ten oder USB-Sticks plötz­lich nicht mehr erkennt – selbst wenn man sie vor ein paar Stun­den noch benutzt hat. Ursa­che kann eine Kon­fi­gu­ra­tion sein, die vor allem für Note­books gedacht ist und Ener­gie sparen soll, indem nicht ver­wen­dete USB-Anschlüsse des Rech­ners ein­fach deak­ti­viert werden (Stich­wort: autosuspend). Bl…  Weiterlesen

KDE neon: HPLIP-Drucker ohne Root-Passwort installieren

Die haus­ei­gene Linux-Dis­tri­bu­tion der KDE-Ent­wick­ler – KDE neon – basiert auf Ubuntu und kommt daher ohne ein Root-Benut­zer­konto daher. Statt­des­sen erlangt man bei Bedarf mit sudo vor­rü­ber­ge­hend ent­spre­chende Zugriffs­rechte. Das funk­tio­niert super und hat sich bei Desk­top-System prak­tisch zum Stan­dard ent­wi­ckelt. Blöd wird’s aber, wenn HPLIP, Hew­lett Packards eige­nes Werk­zeug zur Dru­cker-Kon­fi­gu­ra­tion, auf die Ein­gabe eines Root-Pass­worts besteht. So ist es mir just beim Ein­rich­ten meines Dru­cker…  Weiterlesen

Verschlüsseltes System mit Debian GNU/Linux aufsetzen

Eigent­lich hatte ich diesen Schritt schon ewig vor mir her­ge­scho­ben: Linux nur noch auf ver­schlüs­sel­ten Daten­trä­gern zu betrei­ben. Selbst wenn man keine Haus­durch­su­chun­gen fürch­ten muss, spricht eini­ges für Fest­plat­ten­ver­schlüs­se­lung: Dieb­stahl des mobi­len Rech­ners oder ein­fach die Denke, dass unver­schlüs­sel­ter Daten­spei­cher im Grunde nicht viel besser sind als unver­schlüs­selte Kom­mu­ni­ka­tion. Rah­men­be­din­gun­gen im fol­gen­den Bei­spiel: Home- und Wur­zel­ver­zeich­nis sollen bit­te­schön getrennt …  Weiterlesen

FritzNAS unter Linux mounten

Schöne Sache, wenn zu Hause eh schon eine Fritz­Box wer­kelt: Ein ange­schlos­se­nes USB-Spei­cher­me­dium kann bequem als zen­tra­ler Netz­werk­spei­cher frei­ge­ge­ben werden. Fritz­box-Her­stel­ler AVM nennt das dann Fritz­NAS (von NAS = Net­work Access Server). Der Fritz­NAS taucht in der Netz­werkum­ge­bung als Frei­gabe auf. Dank SAMBA lässt sich diese auch ganz bequem unter Linux nutzen – in den klas­si­schen gra­fi­schen Datei­ma­na­ger wie Dol­phin oder Nau­ti­lus geht das per Maus­klick oder manu­ell via smb://–Prä…  Weiterlesen

HowTo: Papierkram digitalsieren

tl;dr: Dieser Arti­kel beschreibt, wie Papier­kram mit einer OCR-Soft­ware digi­ta­li­siert und anschlie­ßend als siche­res Backup ver­wahrt werden kann. Es kommen Paper­work, Back in Time, ein Doku­men­ten­scan­ner und eine externe Fest­platte zum Ein­satz. Schon vor ein paar Jahren bin ich mal auf einen Blog­post bei Andreas Gohr gesto­ßen, der ein schö­nes Setup beschreibt, wie man (nach ein­ma­li­ger Ein­rich­tung) seinen Papier­kram mit wenig Auf­wand ein­scan­nen und wie­der­find­bar able­gen kann. Die Vor­teile auf …  Weiterlesen