Neustart – mit Kirby CMS

Lange ist hier nichts passiert, aber nun ist die Zeit für einen kleinen Neuanfang auf andwil.de gekommen: Neues Design, neue Software und – hoffentlich – viele neue Beiträge.

Länger schon habe ich den Spaß daran verloren, neue Beiträge zu schreiben. Das lag gar nicht mal daran, dass in meinem Leben zu wenig los war oder mir die Ideen ausgegangen sind. Stattdessen hat mir einfach das in die Jahre gekommene CMS Textpattern ein Stück weit den Spaß am Schreiben genommen.

Alles neu macht der Mai

Nicht falschverstehen: Textpattern ist ein schönes Stück Software, das mir (wie vielen anderen) Jahre lang treu war ohne jemals Probleme gemacht zu haben. Aber die CMS-Welt hat sich weitergedreht und so schien mir die Markup-Sprache Textile wie auch das Backend immer altbackener und unkomfortabler (Insbesondere die Arbeit mit Bilder war offen gesagt wie die Pest am Arsch). Und letztlich sah das von mir kreierte Frontend sicherlich nie so toll aus, wie ich es mir gewünscht hätte. Kurz: Die Zeit war reif, eine Alternative zu finden!

Ungetüme wie WordPress kommen mir nach wie vor nicht ins Haus (jedenfalls nicht für diese derart simple Seite), aber Kirby hat mich direkt neugierig gemacht: Kirby kommt komplett ohne Datenbank aus, Artikel werden einfach über eine logische Ordnerstruktur als Textfiles angelegt. Formatierungen erfolgen mit Markdown, das sich in den letzten Jahren zu so etwas wie einem Defacto-Standard entwickelt hat. Unter der Haube läuft Kirby mit PHP und funktioniert somit auf praktisch jedem Hosting-Service.

Zugegeben, für jeden ist Kirby ist nichts: Es richtet sich beispielsweise nicht per se an Blogger, so hat es etwa keine Kommentar-Funktion an Board und Feeds müssen per Hand nachgerüstet werden. Andererseits sorgt diese Sparsamkeit für sehr wenig Bloat und viele Funktionen lassen sich recht einfach selbst schmieden oder eben aus der guten Dokumentation übernehmen. Dafür ist Kirby ist keine freie Software und kostet noch dazu ein bisschen Knete (rund 18€), aber irgendwas ist wohl immer.

Wie geht's weiter?

Alte Blog-Posts, die noch einen Wert für die Nachwelt oder mich haben, habe ich importiert (bis dato noch ohne Bilder). An einigen Stellen hakt es sicherlich noch ein wenig, aber insgesamt läuft die Seite wohl gut.

Ich hab jedenfalls Bock, hier wieder ein bisschen zu schreiben!