Font-Nachwuchs im Hause Libertine

12. März 2010 | #fonts #libertine #biolinum

Das Libertine-Open-Fonts-Projekt hat es sich zur Aufgabe gemacht, hochwertige freie Schriftarten zu erarbeiten, die sich als Alternative zu proprietären Fonts anbieten.

Eine dieser Schriftarten aus Hause Libertine heißt Linux Biolinum und ist eine sogenannte Organogroteske. Sie erfährt dieser Tage eine Erweiterung, die laut Projekt-Homepage „in Kürze" erscheint: Ein Font, der Tasten-Symbole mit passenden Umrandungen liefert und das Setzen von Tastatur-Kurzbefehlen in Texten stark vereinfachen könnte. Der Font nennt sich treffend Linux Biolinum Keyboard.

Bildschirmfoto: Zeichen der „Biolinum Keyboard“

Die Idee ist zwar nicht ganz neu, doch ist dies der erste (mir bekannte) freie Font in diesem Stil. Das könnte ein Vorteil insbesondere für Wikis und Internetseiten allgemein sein, die Tastatur-Shortcuts bislang meistens mit CSS-Formatierungen (Beispiel: Alt + F4) und/oder kleinen Grafiken darstellten.

Durch die @font-face-Technologie, die es immer mehr Browsern erlaubt, OpenType-Fonts aus dem Internet nachzuladen, falls diese beim Benutzer nicht installiert sind, wäre das eine sehr hübsche Angelegenheit. Über das Für und Wider dieses Prinzips möchte ich mich hier jedoch nicht auslassen (Stichwort Kompatibelität, Textbrowser, etc. pp.)

Ich bin gespannt, wie lange der Font noch auf sich warten lässt und wie er letztlich aussehen wird. Eine Vorschau gibt es bereits im PDF-Format auf der Projekt-Beschreibung.

Zum Abschluss ein paar Links: