Kirby 3 ist da – Watt nu?

Als Open-Source-Enthu­si­ast wird man ja gerne von ande­ren ein wenig belä­chelt: Wie kann man sich nur so viel Zeit für Fri­cke­leien zumu­ten? Warum bezahlt man nicht ein­fach Geld für anstän­dige Soft­ware? Was ist denn bit­te­schön so schlimm an Soft­ware-Mono­po­len?

Ich werde die Ant­wor­ten hier nicht noch mal durch­kauen, das können andere viel besser. Aller­dings muss ich zuge­ben, dass sich in meine Nut­zungs­ge­wohn­hei­ten durch­aus ein paar pro­prie­täre Bau­steine ein­ge­schli­chen haben: Der Vivaldi–Brow­ser, das Soft­Ma­ker-Office–Paket und eben das CMS dieser Inter­net­seite.

Vor gut zwei­ein­halb Jahren bin ich mit andwil​.de vom in die Jahre gekom­me­nen Text­pat­tern zu Kirby migriert. Das war neu und auf­re­gend – immer­hin hat es mal eben Flat-File-Sys­teme wieder salon­fä­hig gemacht –, ver­fügt über ne tolle Doku und hat sowieso nur knappe 18 Tacken gekos­tet. Da lass selbst ich mich nicht lumpen und den Kauf hab ich auch nie bereut.


Zeit­sprung: Januar 2019, Kirby 3 erscheint und bringt viele schöne Ver­bes­se­run­gen. Und ein Upgrade kostet ledig­lich … Moment bitte … 79 Euro? Gibt’s da keinen Rabatt für treue Kunden? Wie, das ist schon der ver­bil­ligte Preis?

Ach, so fühlt sich das an, wenn man wie bei Micro­soft, Adobe und Kon­sor­ten in die Abhän­gig­keits­falle tappt. 🤦

Drei Optio­nen also:

  1. Daumen drü­cken, dass V2 bei Bedarf noch eine Weile mit Patches ver­sorgt wird und auf den großen Ver­si­ons­sprung ver­zich­ten
  2. Daumen drü­cken, dass noch ein preis­wer­tes Lizenz­mo­dell für kleine, unkom­mer­zi­elle Web­sei­ten­be­trei­ber kommt
  3. Kon­se­quent sein und auf eine gescheite Open-Source-Alter­na­tive wech­seln (viel­leicht Grav? Oder Pico?)

Ich werde nichts über­stür­zen, aber welche Option mir im Moment die liebste ist, ist wohl klar.

Andwils Avatar

~andwil

Geek aus Kiel. tobt sich hier vor allem über den Open-Source-Kosmos im Allgemeinen (und Linux im Speziellen) sowie Heavy Metal aus.