Kirby 3 ist da – watt nu?

17. Januar 2019 | #internes #kirby #cms #rant #foss

Als Open-Source-Enthusiast wird man ja gerne von anderen ein wenig belächelt: Wie kann man sich nur so viel Zeit für Frickeleien zumuten? Warum bezahlt man nicht einfach Geld für anständige Software? Was ist denn bitteschön so schlimm an Software-Monopolen?

Ich werde die Antworten hier nicht noch mal durchkauen, das können andere viel besser. Allerdings muss ich zugeben, dass sich in meine Nutzungsgewohnheiten durchaus ein paar proprietäre Bausteine eingeschlichen haben: Der Vivaldi-Browser, das SoftMaker-Office-Paket und eben das CMS dieser Internetseite.

Vor gut zweieinhalb Jahren bin ich mit andwil.de vom in die Jahre gekommenen Textpattern zu Kirby migriert. Das war neu und aufregend – immerhin hat Kirby mal eben Flat-File-Systeme wieder salonfähig gemacht –, verfügt über ne tolle Doku und hat sowieso nur knappe 18 Tacken gekostet. Da lass selbst ich mich nicht lumpen und den Kauf hab ich auch nie bereut.


Zeitsprung: Januar 2019, Kirby 3 erscheint und bringt viele schöne Verbesserungen. Und ein Upgrade kostet lediglich … Moment bitte … 79 Euro? Gibt's da keinen Rabatt für treue Kunden? Wie, das ist schon der verbilligte Preis?

Ach, so fühlt sich das an, wenn man wie bei Microsoft, Adobe und Konsorten in die Abhängigkeitsfalle tappt. 🤦

Drei Optionen also:

  1. Daumen drücken, dass V2 bei Bedarf noch eine Weile mit Patches versorgt wird und auf den großen Versionssprung verzichten
  2. Daumen drücken, dass noch ein preiswertes Lizenzmodell für kleine, unkommerzielle Webseitenbetreiber kommt
  3. Konsequent sein und auf eine gescheite Open-Source- freie Alternative wechseln (vielleicht Grav? Oder Pico?)

Ich werde nichts überstürzen, aber welche Option mir im Moment die liebste ist, ist wohl klar.