Fotos Dezember 2019

Für unsere Urläube haben wir uns Anfang letz­ten Jahres mal eine gescheite Kamera gönnen wollen. Die Wahl fiel nach eini­ger Recher­che auf die Sony Alpha 6000, die als Aus­lauf­mo­dell für rela­tiv klei­nes Geld zu haben ist. Es han­delt sich um eine spie­gel­lose Sys­tem­ka­mera, die auch einige Jahre nach Erschei­nen noch als solide Mit­tel­klasse durch­geht – gut geeig­net also, um zu sehen, wie sich das Foto­gra­fie­ren als neues Hobby macht.

Und ich muss zuge­ben: Nach einem etwas stei­ni­gen Start habe ich ziem­lich Gefal­len am Foto­gra­fie­ren gefun­den und nach und nach wach­sen Ver­ständ­nis und Equip­ment. Fragt sich nur, wie und wo man die Resul­tate dieses Frei­zeit­ver­gnü­gens spei­chert. Kom­plett unbe­ach­tet, irgendwo auf der Fest­platte, wird es wohl weder dem Auf­wand, noch der finan­zi­el­len Inves­ti­tion gerecht. Aus­dru­cken und ein­rah­men kann und will man auch nicht alles – ein Kom­pro­miss wäre also nett. Viel­leicht eine Art Online-Spei­cher?

Was tri­vial sein sollte, scheint in der Praxis doch nicht so ideal gelöst zu sein: Die Ange­bote der Großen wollen gut bezahlt werden (Flickr, 500px, Smug­Mug, …) – was wenig ver­lo­ckend ist, wenn man doch selbst schon Web­s­pace und Cloud-Spei­cher gegen Ent­geld mietet. Andere Lösun­gen ska­lie­ren die Fotos erheb­lich bzw. sind prak­tisch nur per App benutz­bar (Ins­ta­gram). Inter­es­sant scheint noch Pixel­fed: Das ist prak­tisch ein Ins­ta­gram-Klon, aber frei, quell­of­fen und bald auch föde­riert – ziem­lich Inter­es­sant, aber ver­gleichs­weise tot (was die Com­mu­nity-Größe angeht) und einige Limi­tie­run­gen von Ins­ta­gram sind kon­zept­be­dingt eben­falls über­nom­men worden. 

Um es kurz zu machen: Eine zufrie­den­stel­lende, selbst gehos­tete Lösung habe ich noch nicht gefun­den – und so landen meine foto­gra­fi­schen Ergüsse eben fürs Erste im Blog. Letzt­lich geht es mir vor allem darum, eines Tages (hof­fent­lich) meine foto­gra­fi­schen Fort­schritte nach­zu­voll­zie­hen – auch wenn ein echter Com­mu­nity-Ansatz zwecks Aus­tausch noch etwas schö­ner wäre.

Sei’s drum, ich hau hier mal ein paar Auf­nah­men rein und schau wie es sich zukünf­tig ent­wi­ckelt.


Spa­zier­gang an der Kieler Förde

Unsere Wahl-Hei­mat­stadt hat es leider geschafft, prak­tisch alle Zugänge ans Wasser zu asphal­tie­ren oder exklu­siv der Indus­trie bereit­zu­stel­len. Kurz hinter den Toren der Lan­des­haupt­stadt sieht es schon netter aus: Wir sind den För­de­wan­der­weg ein kurzes Stück ent­lang gelau­fen und haben uns die Sonne auf die Win­ter­kla­mot­ten schei­nen lassen.


Aus­flug nach Flens­burg

Mitt­ler­weile zu einer klei­nen Tra­di­tion sind unsere vor­weih­nacht­li­chen Aus­flüge nach Flens­burg gewor­den. Ich habe dort stu­diert und die Alt­stadt hat immer noch eine anzie­hende Wir­kung auf mich.

Ein Bild vom Nach­hau­se­weg in Kiel hat sich ein­ge­schli­chen (das letzte, mit den nett ver­pack­ten Geschen­ken), aber da wollen wir mal nicht so sein.

Andwils Avatar

~andwil

Geek aus Kiel. Tobt sich hier vor allem über den Open-Source-Kosmos im Allgemeinen (und Linux im Speziellen) sowie Heavy Metal aus.