Formschöner Freifunk-„Repeater“: TP-WA850RE

Der Wald-und-Wiesen-Router bei Frei­funk ist wohl der TP-Link WR841ND, was neben der brauch­ba­ren Leis­tung auch am soli­den Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis liegen dürfte.

Als poten­ti­elle und form­schöne Alter­na­tive stieß ich kürz­lich auf den TL-WA850RE, den TP-Link eigent­lich als Repea­ter ver­treibt. Unter der Haube han­delt es sich dabei jedoch um einen ganz nor­ma­len Router, den man im ein­tei­li­gen Gehäuse ein­fach an die Steck­dose anschließt und so wei­te­ren Kabel­sa­lat ver­mei­det. Der Router ist schon für unter 20€ zu haben und so liegt die Idee natür­lich nahe, den WA850RE als Frei­funk-Knoten ein­zu­set­zen.

TP-Link TL-WA850RE
TL-WA850RE, © TP-LINK

Setup

Offi­zi­ell bietet Frei­funk meines Wis­sens nach keine Mög­lich­keit, ein bestehen­des Mesh durch Repea­ter zu ver­grö­ßern. Da das Ver­ma­schen“ durch Knoten aber der Natur von Frei­funk ent­spricht, ist das gar nicht not­wen­dig: Man kann ein­fach meh­rere Knoten inner­halb eines Haus­hal­tes auf­bauen. Geschickt ist natür­lich, wenn man bereits einen kon­ven­tio­nel­len“ Frei­funk-Knoten mit Uplink betreibt, sodass der WA850RE eben ohne Ether­net-Kabel an der Steck­dose hängen kann und so das Netz erwei­tert.

Obacht: Diese Anlei­tung habe ich mit der Ver­sion 1.23 des Gerä­tes durch­ge­führt. Bitte prüfe vorher auf dem Typen­schild mit wel­chem Gerät Du es zu tun hast – ich habe keine Ahnung, wie sich andere Pro­dukt­ver­sio­nen ver­hal­ten und hafte natür­lich nicht für zer­störte Hard­ware!

Aus­pro­biert habe ich die Firm­ware vom Kieler Frei­funk, welche fertig gebaut für WR850RE zur Ver­fü­gung steht. Die Instal­la­tion ent­spricht dem, was Du ggf. so ähn­lich schon von ande­ren TP-Link-Gerä­ten kennst:

  1. Router an die Steck­dose ste­cken, er fährt dann von allein hoch.
  2. Es gibt nur eine Ether­net-Buchse: Hier das eine Ende des LAN-Kabels rein­ste­cken, das andere an die Netz­werk­karte des PCs.
  3. Reset-Taster für ca. 5 Sekun­den gedrückt halten, die LEDs leuch­ten auf und signa­li­sie­ren den Neu­start
  4. Im Web­brow­ser kann nun der Router über http://192.168.0.254 ange­steu­ert werden. Es erscheint das bekannte TP-Link-Inter­face.
  5. In der Navi­ga­tion Unter System Tools“ den Punkt Firm­ware Upgrade“ wählen, das Frei­funk-Image aus­wäh­len und upgrade“ drü­cken
  6. Der Router ist als Frei­funk-Knoten neu­ge­bo­ren und kann unter http://192.168.1.1 kon­fi­gu­riert werden.

Wenn bereits ein Knoten in der Nähe steht, kann das Ether­net-Kabel nach dem Neu­start ent­fernt werden. Der Router sollte auto­ma­tisch zu moshen meshen begin­nen.

Fazit

Der WA850RE lief in meiner klei­nen Bude bisher nur im Test­be­trieb – wohl gemerkt aber sehr stabil. Da er über keine exter­nen Anten­nen ver­fügt, ist die Reich­weite ver­mut­lich eher beschei­den. Einen Per­for­mance-Unter­schied zum WR841ND kann ich aber nicht fest­stel­len.

Der WA850RE macht sich zudem recht schick an der Wand. Ein­zi­ger Wer­muts­trop­fen: Er hat keine Steck­dose inte­griert, sodass die Anschluss-Steck­dose nicht mehr par­al­lel ver­wend­bar ist. Zudem leuch­tet die LED sehr hell, sodass er eher nichts fürs Schlaf­zim­mer ist.

Wer über­haupt nicht weiß, worum es hier geht: Wir bauen ein unab­hän­gi­ges Bürger-Netz – ver­ein­facht gesagt geht es also um WLAN für alle. Und Du kannst mit­ma­chen!

Links