Ein Wiki für unterwegs

Kürz­lich unter­hielt ich mich mit Frau Havoc – ihres Zei­chens Phar­ma­zeu­tisch-tech­ni­sche Assis­ten­tin – dar­über, wie sie ihre alten Aus­bil­dungs­un­ter­la­gen sinn­voll per Com­pu­ter archi­vie­ren, ver­wal­ten und edi­tie­ren kann. Ein klei­nes LaTeX-Büch­lein wäre sicher eine wirk­lich hüb­sche Sache gewe­sen, aber im Vor­feld zu viel Arbeit und letzt­lich viel­leicht doch nicht was, was sie eigent­lich wollte.

Nächste Option: Ein Wiki. Nicht weiter nach­ge­dacht, XAMPP run­ter­ge­la­den und instal­liert. Doch noch am selben Abend stell­ten wir fest, dass eine por­ta­ble Lösung auf einem USB-Stick noch viel ele­gan­ter wäre. Den kann man auch mal mit zu Kol­le­gen nehmen und er funk­tio­niert auch, wenn der hei­mi­sche PC gerade mal nicht will. ;-)

Was brau­chen wir dafür? Einen por­ta­blen Web­ser­ver und natür­lich eine geeig­nete Wiki-Soft­ware! Wir ent­schie­den uns für Doku­Wiki (es benö­tigt kein MySQL und ist nicht so ein großes Unge­tüm wie Medi­a­Wiki.

Als Web­ser­ver wird MoWeS Por­ta­ble ein­ge­setzt. Mit dem Mixer“ kann man sich eine eigene Soft­ware-Kom­pi­la­tion zusam­men­stel­len und ver­schie­dene Con­tent Manage­ment Sys­tems gleich mit ein­bin­den. Mit rund 66 MB ist das Grund­ge­rüst unse­res Wiki-Sticks übri­gens nur halb so groß wie mit XAMPP!

Dazu­ge­legt hab ich noch Fire­fox Por­ta­ble, damit man auch auf Rech­nern ohne Fire­fox den besten Brow­ser der Welt benut­zen kann. Für mehr Kom­fort sorgt die hin­zu­ge­fügte Wiki-Suche in der Such­leiste und für mehr über­sicht die aus­ge­blen­dete Menü-Leiste.

Das wär’s wohl, das (hof­fent­lich) rund-um-sorg­los-Paket. USB-Stick anschlie­ßen und Server star­ten. Fire­fox öffnet auto­ma­tisch das Wiki – kei­ner­lei lokale Instal­la­tion not­wen­dig und alles freie Open-Source-Soft­ware.

Ich bin gespannt, wie Havoc damit zurecht­kommt und ob wir noch wei­tere Ver­än­de­run­gen oder Ergän­zun­gen vor­neh­men. Ich bin jeden­falls schon ein klei­nes biss­chen begeis­tert. ;-) So sieht es übri­gens (auf meiner Vir­tual Machine) aus:

Bildschirmfoto vom aufgesetzten Wiki im portablen Browser

Ach ja: Bei unse­ren Recher­chen stie­ßen wir auch auf Doku­wiki on a Stick“, das eigent­lich alles beinhal­tete, was wir brauch­ten: Einen schlan­ken Web­ser­ver und vor­in­stal­lier­tes Doku­Wiki. Leider waren sowohl Server als auch Wiki ver­al­tet und die neuen Ver­sio­nen woll­ten nicht so rich­tig. Trotz­dem ein hüb­sches Pro­jekt, da es noch weni­ger Spei­cher frisst als meine Lösung und ohne über­flüs­sige MySQL-Daten­bank aus­kommt (die wird von MoWeS Por­ta­ble offen­bar unbe­dingt benö­tigt).

Andwils Avatar

~andwil

Geek aus Kiel. Tobt sich hier vor allem über den Open-Source-Kosmos im Allgemeinen (und Linux im Speziellen) sowie Heavy Metal aus.