Debian: Paket-Upgrades zurückhalten

Ver­dammte Kiste, ich kann’s mir ein­fach nicht merken. Daher jetzt ein Blog-Arti­kel als Merk­hilfe:

Wer den Tes­ting- oder Unsta­ble-Zweig von Debian nutzt, hat womög­lich schon die Erfah­rung gemacht, dass ein System-Upgrade kaputte Paket­ver­sio­nen ins System spült. Das sorgt für kleine oder auch erns­tere Bugs. Die Best Prac­tices emp­feh­len daher unter ande­rem, die Pakete apt-listbugs und apt-listchangeszu instal­lie­ren. Diese spu­cken im Fall der Fälle Infor­ma­tio­nen über kri­ti­sche Fehler oder weit­rei­chende Ände­run­gen aus.

Doch was tun, wenn beim Upgrade die War­nung vor einem kri­ti­schem Bugs auf­ploppt? Das betrof­fene Paket für eine Weile auf hold setzen hilft – das Paket wird fortan von Upgrades aus­ge­schlos­sen. Das sollte natür­lich kein Dau­er­zu­stand sein, da manche Pakete bekannt­lich einen Rat­ten­schwanz an Abhän­gig haben. Trotz­dem – so geht’s:

Pakete aus Upgrades aus­schlie­ßen

Um ein Paket fortan von Upgrade aus­zu­schlie­ßen (vulgo: auf hold setzen“), genügt fol­gen­der Befehl:

sudo apt-mark hold $PAKETNAME1 $PAKETNAME2 …

Aus­ge­schlos­sene Pakete auf­lis­ten

Will man wissen, welche Pakete gerade auf hold gesetzt sind:

apt-mark showhold

Pakete wieder in Upgrades ein­schlie­ßen

Um ein aus­ge­schlos­sene Paket wieder in zukünf­tige Aktua­li­sie­run­gen ein­zu­schlie­ßen:

sudo apt-mark unhold $PAKETNAME1 $PAKETNAME2 …

(Quelle)

Andwils Avatar

~andwil

Geek aus Kiel. Beruflich in der Industrie zu Hause, tobt sich hier aber vor allem über Linux, den Open-Source-Kosmos und Heavy Metal aus.