Bautagebuch: Installationen, Putz, Estrich, Fenster

… und ein neuer Mitbewohner 👶🏻

23. Mai 2021 | #hausbau #bautagebuch #hausbau-rohbau #hausbau-fenster-türen

First things first: Eines von zwei Kinderzimmern wird direkt nach unserem Umzug einen Bewohner haben. Unser Sohn ist wohlbehalten auf die Welt gekommen, die Mama hat alles super überstanden und buchstäblich nichts ist mehr so, wie es noch vor anderthalb Monaten war. Jede Menge Baustellen­erfahrung hat der kleine Mensch natürlich trotzdem schon gesammelt.

Ein Nebeneffekt ist allerdings, dass die Pflege des öffentlichen Bautagebuchs zuletzt ein bisschen kurz kam. Nachdem die bisher gezeigten Baufortschritte viel fürs Auge bereithielten, waren die letzten Wochen aber auch eher was für Enthusiasten. Ein paar spannende Themen laufen natürlich schon im Hintergrund, aber einen Zwischenstand will ich trotzdem vermelden:

Installationen und Innenputz

Schon im Winter haben Heizungsbauer und Elektriker damit begonnen, die Installationen vorzubereiten. Ernst hätte es dann werden sollen, nachdem die Fenster eingebaut sind – eigentlich, denn der anhaltende Bauboom hat die Lieferzeit unserer Fenster um gut vier Wochen verlängert.

Zum Glück konnten wir beide Gewerke überreden, trotz Kälte ohne Fenster, also im offenen Rohbau, weiterzuarbeiten. Wände, Böden und Decke wurden gespickt mit Leitungen für Strom, Belüftungsanlage, Wasser und Heizung.

Die Wände haben wir (oder vielmehr: mein Schwiegervater) in Eigenleistung verputzt. Wand für Wand, immer dann wenn alle Leitungsschlitze gesetzt waren. Eine schweißtreibende Arbeit, die viel Zeit beansprucht hat. Aber das Ergebnis sieht super aus und nachdem auch die Trockenbauer im Obergeschoss zugange waren, sind die Räume direkt viel wohnlicher.

Das frisch verputzte Kinderzimmer Auch die Trockenbauer waren fleißig. Noch ist nicht ganz klar, ob dies ebenfalls ein Kinderzimmer wird oder länger als Gästezimmer herhält. 😉 Badezimmer mit Shampoo-Nische in der zukünftigen Dusche

Endlich: Fenster und Haustüren

Knapp neun Wochen nach Bestellung sind endlich die Fenster eingetroffen und bereit für den Einbau – pünktlich zu Hannahs 30. Geburtstag.

Nicht nur coronabedingt fiel der Geburtstag leider etwas sparsam aus. Im Rahmen einer Hauruck-Aktion haben wir innerhalb eines Tages alle Fenster und Haustüren mit der Hilfe eines befreundeten Tischlers in Eigenleistung eingebaut. Gut zwölf Stunden hat der Spaß gedauert und die Nerven lagen mitunter etwas blank, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Noch sind die Elemente zum Schutz teilweise mit Folien versehen, aber bald werde ich hier ein paar Details zum Besten geben.

Fenster und Türen: vorher … … und nachher Blick von der Seite – auch die Garage ist nun komplett verblendet und wartet nur noch auf ihr Gründach.

Hausanschlüsse

Fenster, verschließbare Türen und Putz an der Wand: das sind die drei Bedigungen für den Stromanschluss. Ein wenig chaotisch war die Absprache mit der Schleswig-Holstein Netz AG: wir hatten im Antrag leider vergessen, einen Wunschtermin für den Anschluss anzugeben. Als logische (?) Konsequenz wurde der Antrag zunächst überhaupt nicht bearbeitet – der Kunde wird sich schon melden. 🙄 Auch mit dem Unternehmen, welches im Auftrag der Netz AG das dicke Stromkabel legt, lief zunächst nicht alles glatt.

Doch im zweiten Anlauf wurde der Anschluss gesetzt und so hat unser Baustromkasten bald ausgedient. Und auch der Wasseranschluss endet mittlerweile nicht mehr vorm, sondern im Haus.

Estrich

Auch für den Estrich müssen viele Zahnräder ineinander greifen: Schüttdämmung, Fußbodenheizung, natürlich der Estrich selbst und letztlich die Heizung, die im Falle unserer Luft-Wasser-Wärmepumpe, wiederum elektrischen Strom braucht und die Trocknung voranbringen soll.

Seit einer Woche trocknet der Estrich und bis hier her hat alles verdächtig gut geklappt. Durch die Trocknungszeit ist es für uns auch etwas ruhiger geworden, worüber wir uns mal nicht beschweren wollen. 😉

Ein letzter Blick auf die Schüttdämmung. Estrich und Putz auch in der Garage Sneak Peek: beim Treppenbauer waren wir auch schon, um unsere Landhaustreppe final zu planen.

Weiter geht's

In zwei Wochen schon werden die ersten Fliesen verlegt, damit die Küchenbauer anrücken können. Und damit ist der Umzugstermin plötzlich in greifbarer Nähe: unsere Wohnung ist jedenfalls gekündigt und die Vorfreude, endlich zu dritt ins Eigenheim umzuziehen, steigt!