Das Haus ist dicht, der Estrich ist trocken: der Innenausbau kann beginnen! Den Anfang machen die ersten grundierten Wände, aber vor allem: die Fliesen.


Fliesen kaufen

Februar: Eis, Schnee, Corona. Eigentlich kein Baustellenwetter, trotzdem wurde in den Tagen zuvor der Dachstuhl gerichtet. Ungefähr zeitgleich konkretisierten wir nach und nach unsere Pläne für den Innenausbau und fingen mit Blick auf längere Lieferzeiten bei den Fliesen an.

Doch was tun, wenn der Einzelhandel geschlossen ist und man nicht ins Fliesenstudio kann? Das Fliesenstudio nach Hause kommen lassen, zumindest gewissermaßen. Telefonisch konnten wir grob klären, was uns vorschwebt, so dass man uns eine solide Auswahl an Musterfliesen zur Abholung vor die Ladentür stellte. Und nicht nur das: durchs Schaufenster konnten wir in der Ausstellung noch zwei, drei Dekorfliesen erspähen, die wir uns kurzerhand noch aushändigen ließen.

Zusammen mit den Schwiegereltern trafen wir die erste Auswahl für Küche, Diele und Bäder. Ziemlich schwierig, wenn in den Räumen noch der Kalksandsteinromantik vorherrscht. Trotzdem hatten wir schnell einen Plan:

Alle gefliesten Böden werden denselben Belag bekommen, nur in der Mitte der Küche haben wir ein Quadrat aus Ornamentfliesen vorgesehen, um welches sich die Arbeitsfläche herumwinden wird. Jenseits dieses Details werden die Böden in schlichtem anthrazit im Format 60 × 30 cm² gehalten sein und wir hoffen, dass wir uns an dieser Auswahl nicht allzu schnell satt sehen werden. 😉

Unsere Baustelle Anfang Februar aus der Vogelperspektive. So leer ist es im Neubaugebiet längst nich mehr. Welcher Grauton passt zur Ornamentfliese? Wir entschieden für dunkle Böden und hoffen, dass es in Kombination mit weißen Wänden und Zimmertüren nicht zu düster wirken wird. Hier ist Vorstellungskraft gefragt: die zukünftige Küche mit quadratischem Dekorfliesen-Blickfang in der Mitte.

Einen Monat später sah die Corona-Lage langsam besser aus und wir konnten die Wandfliesen für die Bäder wieder vor Ort im Geschäft bemustern. Die Wahl fiel auf einen sehr hellen, leicht mamorierten Grauton im selben Format wie die dunklen Bodenfiesen.

Um das Bodenmuster aus der Küche aufzugreifen, suchten wir auch für die Bäder Ornamentfliesen aus. Diese sind ebenfalls floral gemustert und halten als 7,5 cm hohe Bordüre an der Wand jeweils im Bereich der Dusche her.

Fliesen fliesen

Zeitsprung in den Juni: Fürs Verlegen kam mal wieder mein Schwiegervater ins Spiel; der hat in seinem Leben schon das eine oder andere Bad neu gefliest und ließ es sich natürlich nicht nehmen, auch unsere Wände und Böden herzurichten.

Die Diele mit Blick ins Gäste-WC Noch mal die Diele, diesmal mit Blick aus dem Wohnzimmer auf die Haustür. Die fertig geflieste Küche, noch ohne Fugen.

Glück im Unglück war auch, dass der Statiker bei einer Begehung feststellte, dass seine angedachten Wandverstärkungen im Obergeschoss teilweise von Türausschnitten überdeckt werden. Folglich musste in Bad und Eltern­schlafzimmer die Kalksandstein­wand aufgedoppelt werden, um u.a. die auf den Frontgiebel wirkenden Windlasten aufzunehmen. Wir machten das beste aus dieser Ausbesserung, da wir uns nach Abschluss der Planungen überlegt hatten, dass wir in der Dusche gerne eine Wand­nische für Duschgel usw. hätten. In der 11,5 cm dicken Wand ließ sich das nur schwerlich bewerkstelligen. Jetzt, mit der doppelten Wandstärke, war das kein Problem mehr. Immerhin. 😄

Fliesen fürs Bad: ebenfalls dunkler Boden, dazu fast weiße Wandfliesen und eine blaue, floral gemusterte Bordüre. Fast fertig: gefliester Duschbereich mit Nische – für die Rückwand haben wir ebenfalls Ornamentfliesen verwendet.

Für die Wohnräume entschieden wir uns für Klickvinyl­böden, die bereits ausgesucht und abgeholt wurden. Und auch die Küche steht seit ein paar Tagen. Aber wie immer: Fortsetzung folgt!